Velbert, die Stadt der Schlösser und Beschläge

Wasserturm Steeger Straße


Die Fotos können durch Anklicken vergrößert werden.
Der alte Wasserturm an der Steeger Straße wurde im Jahre 1904 erbaut und ist auch heute noch gut erhalten. Sein Fassungsvermögen beträgt 900 m³. Der Wasserturm ist nicht öffentlich zugänglich, da er weiterhin in Betrieb ist. Seit 1891 erfolgt die Wasserversorgung von Velbert-Mitte aus Essen-Kettwig. Damals hatte die Stadt etwa 6.000 Einwohner. Das Hauptproblem ist der Höhenunterschied von etwa 220 Metern. Der nötige Wasserdruck in der schnell wachsenden und zunehmend industrialisierten Stadt Velbert wurde zunächst mit einem Wasserturm am Baum (1953 gesprengt) und dann mit dem Turm an der Steeger Straße sichergestellt. In den Nachkriegsjahren und mit dem Aufschwung in den 1950er Jahren reichte dies nicht mehr aus und mit dem BKS-Hochhaus wurde an der Rheinlandstraße zusätzlich ein neuer Wasserturm gebaut.

Wasserturm 1


Wasserturm 2


Der Backsteinbau des Wasserturms an der Steeger Straße erfolgte zu der Zeit um die Jahrhundertwende, als mit den vorhandenen Geldmitteln solche Bauprojekte mit reichlichen Verzierungen versehen werden konnten. Die Bedeutung des Wappens im Vordergrund ist aber unbekannt und kann vermutlich auch nicht mehr geklärt werden. Der Turm wurde am 01.10.1997 unter Denkmalschutz gestellt. Herausragend ist vor allem die Dachlaterne mit der Zwiebelkuppel, wie sie heute kaum noch zu finden ist.
Die unteren drei Stcokwerke stehen größtenteils leer. Lediglich das Erdgeschoss wird von dem Amatuerfunkverein "Deutscher Amateur-Radio-Club e.V.", Ortsverband Velbert genutzt. Er betreibt von hier aus die Funkstation DLOVR. Im ersten Stock befand sich früher eine Wohnung, die aber heute nicht mehr bewohnt ist.

Turmfest 2008-§


Wasserturm 4


Zu sehen ist hier die untere Wölbung des Wassertanks und die Außenwand des Wasserturms. Der Tank selbst besteht aus genieteten, schmiedeeisernen Platten.
In der Mitte des Tanks befindet sich der Treppenaufgang zur Turmspitze mit der Zwiebelkuppel.

Wasserturm 5


Wasserturm 6


Unterhalb des Aufganges laufen die Zu- und Ableitungen zum Wasserbehälter. Zwischen 1950 und 1970 wurden diese Leitungen erneuert. Das aus Kettwig kommende Wasser wird in den Wassertank gepumpt und erzeugt dann von hier aus den Wasserdruck, der für die Versorgung der Stadt nötig ist.
Sehr wichtig ist gerade heutzutage die Qualität des Wassers. Dafür werden mit dieser Vorrichtung regelmäßig Proben entnommen, die dann im Labor analysiert werden. Das Velberter Wasser ist dabei von sehr guter Qualität und übertrifft selbst zahlreiche im Handel befindliche Mineralwasser.

Wasserturm 7



Zurück nach Velbert